Bäume pflanzen zum Gemeinwohl

Die Sparda-Bank München ist klima-neutral. Mit vielfältigen Maßnahmen im Bereich Ökologische Nachhaltigkeit setzt die Bank Zeichen – damit auch die nachfolgenden Generationen eine gesunde Natur erleben können.

Für die Umwelt aktiv

Damit die Städte lebenswert bleiben, pflanzt die Sparda-Bank München Bäume.

ie Sparda-Bank München legt großen Wert auf einen achtsamen Umgang mit der Umwelt und hat diesen daher explizit in ihrem Unternehmensleitbild festgeschrieben. Nachhaltigkeit ist ein Thema, das sich durch alle betrieblichen Bereiche der Bank zieht. Die Mitarbeiter sind dafür sensibilisiert, Energie zu sparen, Ressourcen zu schonen und bei ihrer Arbeit möglichst wenig Schadstoffe zu produzieren. CO2-neutrales Drucken, Postversand mit dem klimaneutralen GoGreen-Service und der Bezug von Ökostrom sind nur einige Beispiele für die alltäglichen Bemühungen zur Umweltschonung. Das Umweltteam der Sparda-Bank München hat die Ziele und Umweltrichtlinien immer im Blick und begleitet die Mitarbeiter bei der Umsetzung.

D

Seit September 2016 gibt es bei der Zentrale der Sparda-Bank München je eine Elektroladestation für Autos und Fahrräder. An beiden Stationen ist das Laden kostenlos, es können lediglich Parkgebühren für Pkws anfallen. Mit der innovativen Schnellladestation leistet die Bank auf regionaler Ebene einen wichtigen Beitrag zur Energiewende.

Bei der Eröffnung der Ladestation (von links):  Christine Miedl (Sparda-Bank München), Ulrich Büttner (Deutscher Genossenschafts-Verlag), Ernst Widmann (Sparda-Bank München) und Hermann Busch (Sparda-Bank München).

Ladestation für Elektroautos

Strom tanken

Elektroauto: gut für die Umwelt

Das Elektroauto der Sparda-Bank München: Mit kleinen und großen Maßnahmen reduziert die Bank Umweltbelastungen.

Klimaneutrale Bank

Durch den Energie- und Materialeinsatz entstehen in jedem Unternehmen Treibhausgasemissionen. Schon bei mittelgroßen Unternehmen können sich diese auf mehrere Hundert Tonnen pro Jahr summieren. Die Sparda-Bank München arbeitet seit 2012 aktiv daran, ihre CO2-Emissionen zu verringern – mit Erfolg. Da die Möglichkeiten der Reduzierung aber wirtschaftlichen und technischen Grenzen unterliegen, können Emissionen nicht vollständig vermieden werden. Die tatsächlich ausgestoßene Menge lässt sich in der CO2-Bilanz nachlesen (siehe Spalte links). Die Restmenge der nicht vermeidbaren Emissionen kompensiert die Sparda-Bank München seit 2014 durch den Erwerb von Klimazertifikaten. Die Sparda-Bank München ist somit als klimaneutrales Unternehmen aufgestellt.

 

Mit den Klimazertifikaten fördert die Sparda-Bank München ein Projekt in Mali. Eine Wasserkraftanlage erzeugt dort Strom mit einem geringen Emissionsfaktor. Auf diese Weise trägt die Anlage zur Reduzierung der Treibhausgase bei.

Davor unterstützte die Bank ein Projekt in Brasilien. Sechs bestehende Wasserkraftwerke wurden modernisiert, um deutlich mehr Strom erzeugen zu können. Dadurch wurde der Bau neuer Kraftwerke vermieden.
Dank Klimaschutzprojekten wie diesen werden die unvermeidbaren Emissionen der Sparda-Bank München an einem anderen Ort auf der Welt kompensiert.

Die aktuelle CO₂-Bilanz der Sparda-Bank München können Sie hier einsehen.

 

Die CO₂-Bilanz 2014 finden Sie hier.

Bäume für Oberbayern

Die Sparda-Bank München fördert über den Gewinn-Sparverein Initiativen und Projekte, die sich für den Schutz und Erhalt der Umwelt einsetzen. Auch in der Heimat soll sich durch den Einsatz der Bank etwas bewegen. Für jedes Mitglied, das erstmals ein Lohn-, Gehalts- oder Rentenkonto eröffnet, wird deshalb ein Baum in Oberbayern gepflanzt. 33.888 Bäume hat die Sparda-Bank München bereits für neue Mitglieder gepflanzt.

 

Über ihren Gewinn-Sparverein unterstützt die Sparda-Bank München außerdem die Initiative Plant-for-the-Planet, die ein Schüler aus Oberbayern ins Leben gerufen hat. Das Ziel: Weltweit Bäume pflanzen, um den Klimawandel zu bremsen. In diesem Rahmen ermöglicht die Sparda-Bank München Klimaakademien für Schüler. Die Kinder lernen dort, die Ideen und Visionen eines umwelt- und klimabewussten Lebens weiterzugeben.

Die Umweltleitlinien der Sparda-Bank München können Sie hier einsehen.

Mehr zur Initiative Plant-for-the-Planet erfahren Sie hier.

Ob beim Geschäftsbericht oder beim Kopierpapier für die tägliche Büroarbeit – die Sparda-Bank München achtet auch bei ihren Drucksachen auf die Umwelt.
Wir verwenden fast ausschließlich 100-prozentiges Recyclingpapier, das mit dem Blauen Engel ausgezeichnet ist. Es wird aus altem Papier oder Karton hergestellt und schont so die natürlichen Ressourcen. Auf Hochglanzflyer wird bewusst ganz verzichtet.

 

Zudem werden Werbematerialien der Sparda-Bank München wie Flyer oder Broschüren klimaneutral gedruckt und die Post wird klimaneutral versendet.
Das heißt: Die Menge an Treibhausgasen, die bei Produktion und beim Versand der Druckerzeugnisse entsteht, wird über Klimazertifikate komplett kompensiert.

Ressourcen schonen mit Recyclingpapier

Ressourcen schonen mit Recyclingpapier
  • Wenn Sie „Gefällt mir“ oder „Teilen“ anklicken werden Daten an Facebook übermittelt. In den Facebook-Datenschutzrichtlinien erhalten Sie mehr Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung sowie die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook.